Navigation

Newsletter

Newsletter 41/21

Stellungnahmen, Forschungsberichte

 

In den ersten Bundesländern gehen die Sommerferien zu Ende. Deshalb möchten wir Ihnen heute verschiedene Inhalte zum Thema „Schulbeginn während der Corona-Pandemie“ vorstellen:

 

Stellungnahmen

  • Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW): Jetzt muss dringend gehandelt werden!

    „Noch weiß man nicht, wie es mit der Delta-Variante des Coronavirus weitergeht. Klar ist aber: Auch nach den Ferien werden Hygienekonzepte, Tests und Masken wichtig sein. Jetzt gilt es, die Schulen endlich krisenfest zu machen.“ (22.06.2021)
     
  • Offener Brief der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e.V. (DGKJP) an die Bundes- und Kultusminister*innen zu schulischen Leistungsanforderungen

    „Wir appellieren dringend an Sie, für das kommende Schuljahr eine Anpassung der bestehenden Lehrpläne vorzunehmen, die diesen besonderen pandemiebedingten Belastungen Rechnung trägt. Dabei sind Flexibilisierung und Entlastung in Bezug auf Leistungsanforderungen und die Stärkung der derzeit besonders wichtigen sozialen Aspekte für die gesunde Entwicklung der Schülerinnen und Schüler notwendige Kernelemente.“ (05.07.2021)

Zu den vollständigen Stellungnahmen werden Sie hier weitergeleitet.

 

Forschungsberichte

  • Befragung der Kultusministerien (Zeit-Online): „Das Schuljahr beginnt – nun soll alles besser werden. Doch wird es das auch?“

    „Nach über einem Jahr Pandemie haben Lehrerinnen und Bildungsexperten, erschöpfte Eltern und vereinsamte Schüler und Schülerinnen große Hoffnungen: Das nächste Schuljahr soll besser werden als das letzte – das Unterrichten von Angesicht zu Angesicht soll wieder Alltag sein. Gleichzeitig bereitet die Delta-Variante Virologen, Politikern und der Bevölkerung Sorge. Besonders bei der Gruppe der 15- bis 35-Jährigen steigen die Zahlen deutlich an. Schon ist von einer vierten Welle die Rede. Damit wächst die Unsicherheit: Droht wieder Homeschooling und Wechselunterricht? Haben die Schulen die Zeit genutzt, um sich mit Luftfiltern auszustatten? Was wurde veranlasst, um Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit zu geben, in den Ferien verpassten Stoff nachzuholen? Und wie werden sie nach den Ferien aufgefangen? Wir haben bei den 16 Kultusministerien nachgefragt.“ (28.07.2021)

    In dem Artikel wird u.a. auch auf die Umsetzungen des „Aufholprogramms“ in den einzelnen Bundesländern eingegangen.

Hier werden Sie zum Artikel sowie zu weiteren Forschungsberichten, die wir auf Forum Transfer für Sie sammeln, weitergeleitet.

 

Bleiben Sie innovativ!

 

Ihr Team von Forum-Transfer