Navigation

Hinweise für eine behutsame Öffnung von Kindertagesbetreuungsangebote

Die Jugend- und Familienministerkonferenz hat sich gemeinsam mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Franziska Giffey, Ende April für einen stufenweisen Prozess zur Öffnung der Kindertagesbetreuungsangebote von der Notbetreuung hin zum Regelbetrieb ausgesprochen. Den Beschluss finden Sie hier
 

Die Arbeit mit Kindern im Alter bis zur Einschulung ist geprägt durch Nähe, Vertrauen, Beziehungsaufbau, Pflege und Fürsorge. Ein Distanzgebot ist somit kaum umsetzbar. Daher sind insbesondere die Träger von Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege gefordert sich mit den Themen Hygieneschutz, Organisation, Personaleinsatz, Arbeitsschutz und pädagogische Konzeption, unter Berücksichtigung der sich verändernden Bedingungen auseinanderzusetzen.

Forum Transfer stellt Ihnen auf dieser Seite verschiedene Anregungen und Hinweise zu diesen Themen zur Verfügung, die Ihnen als Orientierung für einen behutsamen Wiedereinstieg in den Normalbetrieb dienen können.

  • Hier finden Sie verschiedene Anregungen zu pädagogisch-konzeptionellen Aspekten
     

  • Hier finden Sie Hinweise zum Personaleinsatz in Zeiten von Corona
    Liste mit Aufgaben für Mitarbeiter*innen mit einem individuellen Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf
     

  • Hier finden Sie verschiedene Anregungen zu arbeitsorganisatorischen Fragen.
     

  • Hier finden Sie Anregungen zu Raumkonzepten
     
  • Corona-KiTa-Studie des Deutschen Jugendinstituts und des Robert Koch-Instituts
    Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) führt gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut (RKI) eine vom BMFSJF und vom Bundesministerium für Gesundheit finanzierte Studie mit dem Titel „Untersuchungen zu den organisatorischen, hygienischen und pädagogischen Herausforderungen bei der schrittweisen Öffnung der Kindertagesbetreuung sowie den akuten Atemwegserkrankungen während der Durchführung von Maßnahmen zur Eindämmung des SARS-CoV-2“ in Kindertagesstätten durch. Zentral ist hierbei die Frage „wie stark das bisherige und weitere Öffnungsgeschehen in der (erweiterten) Notbetreuung bzw. im eingeschränkten Regelbetrieb mit gehäuften Infektionen von Kindern und Erwachsenen einhergeht".
    Die vier Module umfassende Studie wird von Juni 2020 bis Dezember 2021 durchgeführt, die Erhebungen finden im Zeitraum 06/2020 - 03/2021 statt. In den ersten beiden Schritten werden 3.000 Einrichtungen befragt sowie ein KiTa-Register mit Informationen zur Kapazitätsauslastung erstellt. Im dritten Modul folgt die Auswertung von Meldedaten zu Covid-19 und der syndromischen Surveillance. Im vierten Modul finden anlassbezogene Testungen von Kindern, pädagogischen Fachkräften, Eltern und Geschwistern bei aufgetretener Infektion statt.
    Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege bittet hier um Unterstützung bei der Durchführung der Studie. Hintergrundinformationen zur Corona-KiTa-Studie können Sie hier nachlesen.
     

  • Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig und die Vertreterinnen und Vertreter der Kita-Spitzen in Rheinland-Pfalz haben am 20.05. 2020 gemeinsam entwickelte Leitlinien zur weiteren Öffnung der Kitas vorgestellt. „Wir wollen, dass unsere Eltern in Rheinland-Pfalz eine Perspektive bekommen – zusammen mit ihren Kindern. Denn sie brauchen ihre Kita, als Ort des sozialen Miteinanders und vor allem als Ort der frühkindlichen Bildung, in dem der Grundstein für den weiteren Bildungsweg gelegt wird. Deshalb haben wir gemeinsam festgelegt, dass die Kitas spätestens ab Anfang Juni einen eingeschränkten Regelbetrieb anbieten“, sagte Stefanie Hubig.
    Die gemeinsamen Leitlinien zum Download
     

  • In ihrer Stellungnahme geht die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ darauf ein, welche Herausforderungen mit einem Öffnungsprozess der Kitas verbunden sind und unter welchen Bedingungen eine mittelfristige Rückkehr zum Regelbetrieb gestaltet werden muss. Hier die PDF
     

  • In einer Handreichung des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales finden Sie wichtige Handlungsempfehlungen für die Praxis von Kindertagesbetreuungseinrichtungen in Zeiten des Coronavirus. Hier die PDF