Navigation

Tools & Werkzeuge

Video: Aufklärung vor der Gefahr von pädophilen Übergriffen im Internet
Die Landesanstalt für Medien NRW hat in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung und dem Ministerium der Justiz ein Video zum Thema Cybergrooming produziert:
„Cybergrooming ist eine Form des sexuellen Missbrauchs von Kindern (§ 176a und § 176b StGB). Bereits der Versuch, Kinder mit sexuellen Absichten im Internet zu kontaktieren, ist strafbar. Dieses Video soll Kindern die wichtigsten Regeln und Vorsichtsmaßnahmen vermitteln, mit denen sie sich im Internet vor pädophilen Übergriffen schützen können. Eine ausführlichere Version dieses Videos können Sie hier ansehen oder herunterladen.“ Dort gibt es auch weitere Informationen zum Thema.
 

Digitales Informationspaket zur Umsetzung von Corona-Maßnahmen
Um Schulen bei der Umsetzung von Corona-Schutzmaßnahmen zu unterstützen, haben das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ihr Medienangebot zu diesem Thema in einem digitalen Informationspaket gebündelt. Das digitale Informationspaket für Schulen steht zum Download bereit. Die Bestellung der kostenlosen BZgA-Materialien ist im Online-Bestellsystem möglich (letzter Zugriff am 08.09.2021).
 

Leitfaden zum Umgang mit Verschwörungsideologien
Die Amadeu Antonio Stiftung hat gemeinsam mit Courage – Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. (NDC Sachsen) einen Leitfaden zum Umgang mit Verschwörungsideologien im Unterricht und in der Schule veröffentlicht. Hier geht’s zum Download.
 

Corona-Erklärvideos für Kinder und Erwachsene
Die familienorientierte Nachsorge Hamburg SeeYou "CU" (Stiftung SeeYou - Stark für Familien) des katholischen Kinderkrankenhauses Wilhelmstift hat Erklärvideos für Kinder und ihre erwachsenen Bezugspersonen zum Thema Corona produziert:
„Mit unseren Corona-Erklärvideos für Kinder und ihre Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher, die wir allen Schulen und Kindertagesstätten in Hamburg und bundesweit zur Verfügung stellen möchten, wollen wir Ängste nehmen und mit der Kompetenz unseres Kinderkrankenhauses Wilhelmstift praktische Techniken zur Reduktion der Ansteckungsgefahr erläu­tern. Wir möchten damit einen Beitrag für einen respektvollen und vernünftigen Umgang mit der Pandemie leisten.“ Die Videos sind auf Deutsch und Englisch verfügbar (zuletzt aufgerufen am 22.04.2021).
 

Krisenkärtchen für Kinder und psychisch erkrankte Eltern
„An wen kann sich ein Kind mit psychisch erkranktem Elternteil oder der erkrankte Elternteil im Krisenfall wenden? Noch immer sind Angebote, die dabei Unterstützung anbieten, nicht flächendeckend bei Kindern bzw. ihren Eltern bekannt. Selbst wenn Kinder oder Eltern professionelle Unterstützung erhalten, kann es wichtig sein, sie zusätzlich mit einen solchen Krisenkärtchen auszustatten. Bestimmte ambulante Angebote nicht zu jedem Zeitpunkt erreichbar. Außerdem ist es wichtig für ein Kind, auch darüber hinaus zu wissen, an wen es sich bei Bedarf ggf. zusätzlich wenden kann, wenn es mit seinem Helfer über etwas nicht sprechen möchte. Hinzu kommt, dass viele Hilfen nur zeitlich befristet gewährt werden. Dann wäre es wünschenswert, dass spätestens bei deren Beendigung Kinder und Eltern ein Krisenkärtchen mit hilfreichen Anlaufstellen ausgehändigt bekämen.

Die Initiative „Netz und Boden“ (Initiative für Kinder psychisch kranker Eltern) bietet in ihrem Downloadbereich ab sofort solche Kärtchen in Visitenkartengröße zum Ausdrucken und als Inspirationsquelle zur Entwicklung von eigenen Kärtchen an. Die Karten sind so gestaltet, dass an entsprechende Stelle auch regionale Telefonnummern ergänzt werden können. Wir würden uns wünschen, dass nicht nur Fachkräfte der Jugendhilfe und Psychiatrie solche Krisenkärtchen bereit halten und verteilen, sondern auch flächendeckend in Schulen über wichtige Anlaufstellen für Kinder in Krisen informiert und solche Kärtchen verteilt werden. – Gemeinsam gegen einsam!“
 

Online-Bildungsangebote zum Forschen und Entdecken mit Kindern
Das kostenlose digitale Bildungsangebot der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bietet auch während Shutdown, Notbetreuung und Homeschooling umfangreiche Unterstützung, um gemeinsam mit Kindern den Forscher:innenalltag zu gestalten. Von kostenlosen Lern-Apps bis niedrigschwelligen Fortbildungen: Erzieher:innen sowie Grundschullehrer:innen aber auch Eltern und Kinder profitieren von der Nutzung der Angebote. Hier eine Übersicht des Jugendhilfeportals. Zu einer Übersicht der angebotenen Experimente gelangen Sie hier und hier (zuletzt aufgerufen am 20.01.2021).

Hier finden Sie Reflexionsfragen für die eigene Praxis.